Kontoeröffnung Online

473 Broadway Saratoga Springs NY 12866   Tel.: 518-584-5844

Languages :  Deutsch | Español | 中文 | English | 

Search

Historische Bilder der Gemeinschaft

piggy_bank___web

open_account_m

Gesundheitssparkonten

  • Für künftige Arztkosten sparen

 

  • Flexibler Kontozugriff

 

  • Gebührenfreies Girokonto

 

Health Savings Accounts

GESUNDHEITSSPARKONTEN (HEALTH SAVINGS ACCOUNT)


1.) Beitragsgrenzen:


  Alle Konteninhaber von Gesundheitssparkonten können in vollem Umfang zu dem bundesgesetzlich maximal erlaubten Betrag beitragen, ungeachtet ihres Betrags des HDHP (Gesundheitsplan mit hohem Selbstbehalt). Die gesetzlich erlaubten Beträge für 2011 sind 3.050 USD/Person oder 6.150 USD/Familiendeckung. Es wird (für 2011) ein zusätzlicher Betrag von 1.000 USD zur Aufholung für Inhaber von Gesundheitssparkonten über 55 Jahren und älter, die keinen Anspruch auf Medicare haben, erlaubt.

 

 2.) Einmaliges unwiderrufliche Übertragung von einem IRA (Vorsorgungskonto) oder Roth IRA auf ein Gesundheitssparkonto:


   Der Übertragungsbetrag darf die zutreffende Beitragsgrenze zum Gesundheitssparkonto nicht überschreiten, die für das betreffende Jahr auferlegt wurde. Der Kontoinhaber muss berechtigt sein, einen Beitrag zu dem Gesundheitssparkonto für ganze 12 Monate nach dem Übertragungsdatum zu leisten.

 

3.) Kündigungen des FSA (frei verfügbares Konto) und HRA (Plan zur Rückerstattung von Gesundheitsausgaben) zur Finanzierung des Gesundheitssparkontos:


  Die Bestimmungen erlauben einem Arbeitgeber, eine einmalige Übertragung des Kontostands im HRA oder FSA auf ein Gesundheitssparkonto (muss vor Januar 2012 erfolgen).  [Ggf. bestehen besondere Vorschriften für die Übertragung.]

 

4.) Strafe: Im Gegensatz zu FSAs können Gelder des Gesundheitssparkontos jedes Jahr übertragen werden. Wenn Sie also Ihren maximalen Betrag in Ihrem Gesundheitssparkonto erreicht haben und die Gelder nicht verwenden, könnte es sein, dass Sie in ein paar Jahren einen hohen Kontostand vorfinden.. Sie können die Gelder zu anderen Zwecken abheben, müssen aber Einkommensteuern UND eine Strafe von 10% zahlen. Ab 2011 erhöht sich die Strafe auf 20%. Derzeit gilt die Strafe nicht für Personen über 65 Jahre, da sich das Gesundheitsvorsorgegeestz mit diese Bestimmung nicht speziell befasst.

 

5.) Rezeptfreie Medikamente: Ab 2011 können Gelder des Gesundheitssparkontos nicht für rezeptfreie Medikamente verwendet werden, es sei denn sie wurden speziell von einem Arzt verschrieben.

 

Wichtig:  Steuervorschriften und ihre Anwendbarkeit auf Gesundheitssparkonten kann kompliziert sein.   Diese Informationen dienen nicht als Steuerberatung.   Wir empfehlen Ihnen, sich für genaue Informationen in Bezug auf Ihre Situation an Ihren Buchhalter zu wenden.